Realisierungswettbewerb Neubau Multifunktionsgebäude DRK Ortsverein Gosheim

Ziel des Wettbewerbs war die Planung eines qualitativ hochwertigen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Gebäudes, das sowohl funktionale als auch städtebauliche Anforderungen erfüllt und den DRK Ortsverein und die Feuerwehr möglichst zu einer gemeinsamen Rettungszentrale in separaten Gebäuden bündelt.

LAGE UND ERSCHLIESSUNG
Durch die beengten Grundstücksverhältnisse wird das neue Gebäude direkt an das bestehende Feuerwehrgebäude angedockt, und ergibt zusammen mit dem neuen Flügel des DRK-Gebäudes das Erscheinungsbild eines Windrades. So ergibt sich im nordöstlichen Bereich die ungehinderte Zufahrt zu den Garagen ohne den nördlichen Ausfahrtsbereich der Feuerwehr zu beeinträchtigen. Die Einsatzkonzeption lautet im Ernstfall:
Auf das Parkdeck fahren, durch den Eingang direkt in die Umkleidegeschosse im DG und OG, dann in die Einsatzzentrale, in die Halle, losfahren.

KONSTRUKTION-MATERIALEN
Halle und Lager mit kerntemperierter Stahlbetonbodenplatte 25cm.
Fahrzeughalle mit Stützen, Querträger und Brettschichtholzdecke massiv, kreuzweise verleimt, Material Baubuche.
Oberlichter in der Halle zu Entlüftung bzw. Entrauchung.
Ausführung der Garagentore als Sektional- bzw.Falttore mit 3-fach Verglasung.
Parkdeck mit Stahlkonstruktion für Hybrid- und PV-Kollektoren.
Geschossdecken der Aufenthaltsbereiche sowie Sozialräume mit Brettschichtmassivholzdecken, kreuzweise verleimt aus Baubuche, ebenso tragende Außenwände und Innenwände, Fassade mit hinterlüfteter Holzschindelverkleidung.

ENERGETISCHE KONZEPTION
Wärmeversorgung auf einem möglichst niedrigen Heizwasser-Temperaturniveau. Alle Bereiche werden daher mit Flächen-Raumtemperierung konzipiert.
Fahrzeughalle mit Betonkerntemperierung.

Zu den wesentlichen Komponenten der Wärmeerzeugung gehören thermische oder Hybridkollektoren, die zur Energiegewinnung in den Sommermonaten dienen, und in Langzeitspeichern unter der Fahrzeughalle gespeichert werden.
Die gewonnene Energie kann so für die Heizperiode zur Verfügung gestellt werden. Sollte das Angebot nicht ausreichen, erfolgt die Zusatzversorgung über eine Wärmepumpe. Der Heizkreis der Freiflächenheizung wird durch einen separaten frostgeschützten Heizkreis mit Wasser-Glycol-Gemisch betrieben und ebenso wie der rationelle Energieeinsatz der Raumheizung durch thermostatische Steuerung der Heizkreise geregelt.
Optional wird auf den Feuerwehrgebäuden eine PV-Anlage zur Eigennutzung vorgeschlagen.

Ort
78559 Gosheim

Adresse
Silcherstraße 1

Ausloberin Wettbewerb
Gemeinde Gosheim